Tipps & Tricks!



Tipps und Tricks

Rasenpflege:
Damit Ihr Rasen in den Sommermonaten gepflegt aussieht, sollten sie ihn auf ca. 5-6 cm mähen (damit er bei hohen Temperaturen nicht austrocknet und das Unkraut nicht keimen kann). Wenn sie Ihren Rasen nicht zu kurz mähen, aber regelmäßig, wird er es mit einer dichten Rasenfläche zeigen. Wenn nötig bei Trockenheit beregnen. Bis zum Herbst noch 2 x düngen (Langzeitdünger)

Verblühtes Entfernen:
Bei Pflanzen die verblüht sind alte Blütenstände entfernen, das gibt der Pflanze wieder mehr Kraft. Verschiedene Stauden die nicht mehr sehr schön aussehen (z.B. Frauenmantel, Kaukasusvergissmeinnicht) kann man jetzt zurückschneiden, sie treiben nach kurzer Zeit wieder frisch durch. Bei Rosen verblühtes wegschneiden, damit regen sie die Rosen zu neuer Knospenbildung an. Rittersporn, Salbei, Zwergspiere,.... blühen noch einmal, wenn sie nach der Blüte zurückgeschnitten werden.
Damit Lavendel kompakt bleibt, sollte man ihn im August nach der Blüte etwas mehr als die Hälfte zurückschneiden. Bis zum Winter hat er dann genügend Zeit neue Triebe zu bilden und er geht gestärkt durch den Winter.Verblühte Rhododendron und Azaleenblüten sollten unbedingt vorsichtig herausgebrochen und gedüngt werden, denn dann werden die Blütenstände für das nächste Jahr gebildet.

Heckenschnitt:
Der beste Zeitpunkt zum Heckenschneiden ist ab Juli/August. (Bei Laubhecken kann es notwendig sein, dass sie auch schon früher u. im Spätsommer ein 2.mal geschnitten werden müssen)
Nadelgehölzhecken brauchen Sie nur einmal zu schneiden. Buchsbaum nicht zu spät schneiden (Frostgefahr). Ab Mai kann man Buchs das Erste mal und im Juli/August das Zweite mal schneiden.

Teichpflege:
Da im Sommer durch die Hitze sehr viel Wasser verdunstet, und Wasser nachgefüllt wird, kann es zu verstärktem Algenwuchs kommen. (Man kann biologische Algenmittel verwenden, die sehr gut helfen). Abgestorbene Pflanzteile und Laub entfernen.

Wasser:
Gießen Sie bevorzugt morgens, damit die Pflanzen schnell wieder abtrocknen können. Verwöhnen Sie Ihre Pflanzen (Altbestand) nicht mit zuviel Wasser, da sie ansonsten ihre Wurzeln oberflächlich bilden und in den heißen Sommermonaten schneller austrocknen.
Bei Neubepflanzungen im ersten Jahr an heißen Tagen 2x wöchentlich durchdringend gießen. Bei schweren und lehmigen Böden weniger gießen (Staunässe), bei sandigen und steinigen Böden mehr gießen.
Pflanzen bei trockener Witterung auch im 2. Und 3. Jahr nach der Bepflanzung durchdringend wässern.
Bei sehr dicht wachsenden Pflanzen z.B. Thujenhecken, kommt trotz Regen zum Wurzelwerk wenig Wasser.

Beerensträucher Pflege:
Alle Beerensträucher, also auch Johannis - u. Stachelbeeren, können nach der Ernte ausgelichtet werden. Schneiden Sie dabei vor allem die abgetragenen Ruten aus.